Beleuchtung und Schlusslichter in Arnold Abteilwagen  einbauen     04. Februar.2007 
  
 Diese Teile werden für den Umbau benötigt. Ich baue alle Wagen mit Stützkondensator  für flackerfreie Digitalbeleuchtung um.  Die Platine ist aus einem Streifen Platinenmaterial mit 0,5mm Dicke selbstgemacht. Aufkleben mit Doppelklebeband auf eine gerade Unterlage und mit Proxonfräser an einem Stahllineal entlang die hellblauen Trennungen ausfräsen. Ganz links wird die Wechselspannung von einer Schienenseite angelötet und ganz rechts die der anderen Seite. Der Gleichrichter wird mit beiden Wechselspannungsbeinchen nach rechts aufgelötet, dadurch ist der Minusausgang oben und führt nach links über einen Widerstand 3,3k an die erste LED. Plus ist in der Mitte und führt an das Pluskabel der ersten Rücklicht LED. Der Kondensator wird in die Löcher eingelötet. Die Schlussbeleuchtungs LEDīs werden mit plus rechts und minus links an die Leiterbahn-Unterbrechung angelötet. Wichtig ist, die Plastikräder gegen
 Metallachsen zu tauschen.
 
Wichtigste Arbeit ist die Anfertigung von den Radstromschleifern. Dazu nimmt man von z.B. Bavaria 0,3mm dicke und 1mm breite Kupferblechstreifen, schneidet die benötigte Länge viermal ab und lötet je einen Kupferlackdraht 0,15mm dick in der Mitte an. Diese Blechstreifen werden auf der Oberseite des Drehgestells mit Sekundenkleber dickflüssig aufgeklebt. Ein 0,3mm Loch wird auf beiden Seiten neben der Zapfenerhöhung gebohrt damit die Drähte nach unten durchgesteckt werden können. Siehe Bild unten. Die beiden Holzschrauben der Drehgestellbefestigung entfallen, dafür fertigt man aus 2mm Messingschrauben neue Drehgestellzapfen an, die in der Mitte ein 0,5mm Langloch bekommen. Siehe Bild oben links. Hier können dann die beiden Kupferlackdrähte in den Wagenkasten durchgeführt werden. Logischerweise bestreicht man eine Schienenseite mit einem Fasermaler, damit es bei beiden Drehgestellen nicht zu einem Kurzschluss wegen Drahtvertauschung kommt. 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

In den Wagenkasten wird  am rechten Ende neben dem Bremserhaus ca. 3mm unter dem Dach je ein 1mm Loch gebohrt. Je eine Petroleumlampe mit 1mm Loch wird außen aufgeklebt und dann ein 2mm Stück Lichtleitkabel in das Loch gesteckt.  Im Bild sieht man die Kabel von den Drehgestellen durch das jeweilige Loch in der Messingschraube  in den Wagenkasten ragen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun wird die Platine mit LEDīs bestückt. Links und rechts der Trennung wird wenig Lötzinn aufgebracht. Die LED Unterseite mit Pinzette an Lötfett gehalten, auf den Ausschnitt gelegt, Plusseite nach rechts.  Das Lötzinn rechts und links der LED kurz erhitzen und die LED sitzt.  Nach jeder LED Einlötung  wird von einer 14 Volt = Stromquelle minus links an den Widerstand und plus rechts neben der LED gehalten um zu prüfen ob diese LED leuchtet. ( wenn nicht, nachlöten ) Wenn alle vier LED ordentlich eingelötet sind kommen die Schluss LEDīs dran. Zwei rote SMD LEDīs werden mit Kupferlackdraht bedrahtet. Dann prüft man mit der 14 Volt = Quelle und einem 3,3k Widerstand in der Minusleitung ob die jeweilige rote LED leuchtet und markiert mit einem Faserschreiber die Pluszuleitung. Beide LED werden von innen vor die gebohrten 1mm Löcher geklebt. Sekundenkleber dünnflüssig funktioniert nicht gut, dick ist besser. Halten die LEDīs, dann wird ein Überzug aus Zweikomponentenkleber vorsichtig dünn über die LEDīs gestrichen. Das dient dazu, später die LEDīs von hinten mit schwarzer Farbe anzumalen damit das rote Licht nicht im Wagen zu sehen ist.
 
Hier sind wir fast fertig. Beide Kabel von der Platine sind auf Löthilfsplättchen am jeweiligen Wagenende angelötet, hier werden auch die Drähte von den Radschleifern angelötet. Zur Verdeutlichung: Links im Bild  ist der Draht von der rechten Schiene des linken Drehgestells angelötet und der von der linken Schiene muss zum rechten Lötstützpunkt. Vom rechten Drehgestell ist der Draht der linken Schiene am Lötpunkt und der Draht der rechten Schiene wird nach links verlegt. Darum auch der Hinweis die Drähte vor dem Durchstecken zu markieren. Die beiden Schlusslicht LEDīs werden genau wie die anderen hintereinander geschaltet. Also plus der LED1 links unten im Bild an plus auf der Platine. Minus der LED1 an plus der LED2 oben im Bild. Minus der LED 2 an minus auf der Platine. Der Kondensator wird mit ungefähr gleicher Farbe wie die Inneneinrichtung gestrichen damit er später nicht so deutlich unter der Decke zu sehen ist und die Schlusslichter sind von innen bereits schwarz gestrichen. Sollte das letzte Fenster links noch das rote Schlusslicht wiedergeben muss es leider ebenfalls gestrichen werden, schwarz von innen und hellgrau von außen damit das rote Licht tatsächlich nur aus den Lampen kommt.
 

 

Und das ist der Lohn der Arbeit. Ein nicht zu hell beleuchteter Wagen mit zwei roten Schlusslaternen.