Blauer Enzian von Arnold mit Widerstand ausrüsten für Belegtmelderanzeige.
 

Für den Einsatz auf Belegtmeldestrecken benötigt der Schlusswagen entweder eine Schlussbeleuchtung, oder einen Widerstand zur Anzeige.

Leider hat der Wagen, je nach Ausführung, keine Stromschleifer für den Licht- oder Widerstandsanschluss. Die Drehgestelle werden ausgerastet. Wie im Bild wird je ein L-förmiges Kupferblech 0,1 bis 0,3mm dick mit einem Cuttermesser ausgeschnitten und auf den Wagenboden aufgeklebt. ( Schneiden mit einer Schere ergibt gewölbte Kanten )
 

Zwischen die beiden Schenkel oben im Bild wird ein 27 K SMD Widerstand aufgelötet. Wer eine Beleuchtung einbauen will lötet jetzt an die L-Schenkel je eine rote und blaue Litze die in das Wageninnere geführt wird, der Widerstand entfällt dann.

 

 

 

Ein Radsatz wird entnommen und der äußere überstehende Ring der Isolierhülse mit einem Cuttermesser abgetrennt. Dies ist dann notwendig wenn jedes Drehgestell linke und rechte Schiene übertragen soll, da ein gedrehter Radsatzes mit Isolierring nicht mehr in die Achshalterung passt. ( die Halterungen sind links und rechts ungleich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Federn von, entweder Arnold, oder Motorfedern von Minitrix, werden in die vorhandenen Vertiefungen über den Achsen gesteckt und das Drehgestell wieder eingeklippst.

 

 

 

 

 

Beide Drehgestelle wurden gleich bearbeitet damit auf jeden Fall bei ungleicher Schienenlage ein Widerstand zur Anzeige des Belegtmelders  Kontakt hat.